Sie sind hier: Startseite > Wir über uns > Ausbildung 2020 > Ausbildung bei uns

Ausbildung bei uns

 

Lea, warum hast Du Dich als Mädchen für einen eher Jungs-typischen Beruf entschieden?

Lea: Ich habe im November 2017 ein Praktikum bei der Firma Forster absolviert und danach war mir klar, dass mir dieser Beruf sehr gut gefällt!

 

Wie lange dauert Deine Ausbildung?

Lea: 3,5 Jahre

 

Kannst Du Deine Lehrzeit verkürzen?

Lea: Ja, die Möglichkeit gibt es! Und bei guter Leistung ist das auch kein Problem. Zusätzlich zum Berufsschulunterricht übt unser Ausbildungsbetreuer mit uns, theoretische und praktische Aufgaben, damit wir die schulischen Leistungen verbessern können.

 

Was macht Dir am meisten Spaß?

Lea: Ich arbeite gerne in einem großen Team! Von all den Arbeiten, gefällt mir das Schweißen und Fenster zusammenbauen am besten!

 

Welche Tätigkeiten erledigst Du so in Deinem Ausbildungsalltag?

Lea: Oh, da sind viele unterschiedliche Aufgaben – ich schweiße, baue Fenster zusammen, arbeite mit Blechen, flexe, bohre, …….. das sind Handgriffe, die ich bisher schon kann. Gespannt bin ich auch auf die Arbeitsabläufe an unseren high-tech Maschinen. Hier werde ich dann die modernen digitalen Produktionsprozesse kennenlernen.

 

Wo findet Deine Ausbildung hauptsächlich statt?

Lea: Ich bin hauptsächlich in der Werkstatt. Hier werden die Fenster und Fassaden gefertigt, die anschließend überall in Deutschland verbaut werden. Viele dieser Gebäude stehen zum Beispiel Mitten in Frankfurt oder Köln. Wenn ich 18 bin, darf ich auch einmal mit, um so ein großes Gebäude und die Aufgaben der Montage vor Ort kennenzulernen.

 

Auf welche Fähigkeiten kommt es Deiner Meinung nach als Metallbauer an?

Lea: Auf handwerkliches Geschick, etwas Muckis, räumliches Vorstellungsvermögen und logisches Denken

 

Und wie kommst Du mit Deinen überwiegend männlichen Kollegen zurecht?

Lea: Ich bin sehr offen und aufgeschlossen, darum fällt mir die Zusammenarbeit mit den Kollegen nicht schwer! Es sind alle sehr nett und Mädchen sind genauso willkommen wie Jungs!

 

Hast Du schon Pläne, wie es nach Deiner Ausbildung weitergehen soll?

Lea: Ja, ich würde gerne die Meisterprüfung machen.

 

Willst Du bei der Firma Forster bleiben?

Lea: Kann ich mir sehr gut vorstellen.

 

Was macht die Forster Fassadentechnik zu einem guten Ausbildungsbetrieb?

Lea: Während der Ausbildung lernt man alle Bereiche der Fertigung kennen. Somit sind wir Auszubildende sowohl im Fenster- und Fassadenbau, sowie auch in der Blechtechnik. Wir haben feste Ansprechpartner und wissen immer, an wen wir uns wenden können. Außerdem gibt es einen Ausbildungsplan, den jeder Auszubildende bekommt und somit genau weiß, wann er wo eingeteilt ist. Es wird darauf geachtet, dass wir vor unserer Zwischen- und Abschlussprüfung die einzelnen Bereiche theoretisch und praktisch kennen!

 

Welche Ratschläge würdest Du einem neuen Azubi mit auf dem Weg geben?

Lea: Neue Azubis sollten auf jeden Fall motiviert sein, handwerklich geschickt sein und keine Scheu davor haben, auch mal schmutzig zu werden! Da auch modernste Technik zum Einsatz kommt benötigt man Köpfchen und Muckis.

Außerdem ist Respekt und Ehrlichkeit sehr wichtig und dass man auch zugeben kann, wenn man was nicht gleich verstanden hat. Aber das trifft nicht nur auf meinen Ausbildungsberuf zu!

Ich habe es nicht bereut, Metallbauerin zu lernen!

 

Danke Lea für Deine Zeit und weiterhin viel Spaß bei uns!

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

nach oben